19.03.05 / 20:15h
Fernando Paiva Group
Jazzkonzert
Sabri Tulug Tirpanpiano
Conrad Schrenkgit
Ivan Ruiz Machadobass
Fernando Paivadm, perc, voc, effects, comp., arrang.

Brasilianische Musik

Fernando Paiva, Schlagzeuger und Perkussionist aus Porto Alegre (Südbrasilien), forscht in seiner Musik nach den indianischen Wurzeln, studiert die Einflüsse afrikanischer Motive und kennt die Klassiker des brasilianischen Jazz. Paiva, der bereits mit Größen wie Hermeto Pascoal, Toninho Horta, Alegre Correa, Ray Anderson, Timna Brauer, Vienna Art Orchestra, Hubert von Goisern u.v.a. musizierte, trifft in seiner Gruppe auf so kongeniale Partner wie Tulug Sabri Tirpan, Conrad Schrenk und Ivan Ruiz Machado. Im Wechselspiel von Pop, Worldmusic, Jazz und Klassik ist ein Konzert zu erwarten voll packender Rhythmen, Leidenschaft und spiritueller Energie.

Die aktuelle CD "Santos de casa" ist eine Hommage an die Creme de la Creme der brasilianischen Musik. Auf einzigartige Weise vermitteln die Musiker der Fernando Paiva Group brasilianische Lebensart, authentisch interpretieren sie die rhythmische und melodiöse Qualität dieser Musik mit all ihren verschiedenen Stilrichtungen, die von europäischen und afrikanischen Einflüssen gekennzeichnet ist. Fernando Paiva tritt die Nachfolge weltbekannter brasilianischer Künstler wie Airto Moreira und Nana Vasconcelos an, mit denen er auch arbeitete.

Fernando Paiva lebt und arbeitet seit über zehn Jahren in Wien, seine brasilianische Herkunft und das Erbe seiner Heimat fließen in das breitgefächerte musikalische Vokabular seiner Songs. Egal ob im brasilianischen Jazz, Crossover-Projekten oder Body Perkussion, ob handgemachte Konzertdrums, Töpfe, die Küchenabwasch - für Fernando Paiva ist die ganze Welt ein Instrument. Alles, was er berührt, wird zu Musik mit unbändiger Energie und unendlichem Erfindungsgeist. Immer auf der Suche nach musikalischen Motiven aus sämtlichen Lebensbereichen, erwartet Fernando Paiva von seiner Musik, dass sie Gefühle und Emotionen weckt - Glück, Trauer, Lust, Träume, Liebe.

Brasilien am Puls der Zeit!


Brazilian music has its source in the interaction between the indigenous population, Europeans and Africans. "It is a soundtrack to life, a constant ambiance of rhythm and melody that enriches and supports the people through good times and bad." (Putomayo, Brasileiro)

Fernando Paiva, drummer and percussionist from Porto Alegre (Southern Brazil) carries this diverse brazilian soundtrack in himself. He researches the indian roots, studies the influence of african motives and knows the classics of brazilian jazz.

In "The Art of Brazilian Music" this cosmos of brazilian feeling for life meets with perfect matched partners, all masters of their instruments and an ideal formation to interprete and enlarge these crossings. Their different backgrounds and concepts are held together through the unique rhytmical and melodic qualities of the brazilian repertoire.
As a result the group has developed its unmistakably own style. In the programme, there are interpretations of works of famous brazilian composers, such as Egberto Gismonti, Hermeto Pascoal as well as own compositions.

The concert: A compact load full of packing rhythm, spiritual energy and passion. An interplay between pop, world music, jazz and classic.

The Art of Brazilian Music - transcontinental brazilian music in the beginning of this millenium.