ronin_byMarcWetli klein.jpg
31.03.07 / 20:15h
Nik Bärtsch's Ronin
Ritual Groove Music
Nik Bärtschp
Björn Meyerb
Kaspar Rast dm
Andi Pupatoperc
Shabcl, kbcl

Mit dem 2001 neu gegründeten Zen-Funk Quintett RONIN arbeitet der Schweizer Pianist und Komponist Nik Bärtsch an seiner "Ritual Groove Music" weiter. Das Quintett spielt eine Musik, die einer durchgehenden Ästhetik folgt: mit minimalen Mitteln maximale Wirkung erzielen. Bei aller Vielfältigkeit ihrer Einflüsse lässt diese Musik stets eine eigene Handschrift erkennen. Zwar haben Elemente aus unterschiedlichsten musikalischen Welten in sie Eingang gefunden – Von Funk über neue Klassik bis zu Klänge der japanischen Ritualmusik –, doch diese Formen werden nicht postmodern nebeneinander gestellt oder zitiert, sondern verschmelzen zu einem neuen Stil.Das Ergebnis ist eine groovende, klanglich und rhythmisch hochdifferenzierte Musik, zusammengesetzt aus wenigen Phrasen und Motiven, die immer wieder neu und abwechslungsreich kombiniert und überlagert werden.

RONIN schafft so eine Ästhetik, die auf allen Ebenen musikalischer Äusserung durchgehalten ist. Komposition, Phrasierung, Klanggestaltung, Musizierhaltung und Stückdramaturgie bilden gemeinsam ein Ganzes, dessen sämtliche Teile aufeinander bezogen sind. (Michel Mettler)
Die Band ist eine der interessantesten neuen musikalischen Entwicklungen zwischen klassischer Minimalmusik, Jazz und Funk, nicht umsonst wurden sie auch zu grossen Festivals nach Berlin und London eingeladen.