Special Sextet stehend klein.jpg
27.10.07 / 20:15h
Peter Schärli Special Sextet, feat. Glenn Ferris
Modern Jazz
Peter Schärlitp
Glenn Ferristb
Donat Fischts
Hans Feigenwinterp
Thomas Dürstb
Béatrice Graf dm

In den Jazz-Polls der brasilianischen Tageszeitung "Tribuna da Impresa" in Rio de Janeiro belegt Schärli den ersten Platz in der Kategorie der besten Trompeter des Jahres 2006. Schärli wurde für die Aufnahmen des Albums "Hot Peace" geehrt und liess dabei Trompeter wie Randy Brecker hinter sich. Und der Gastsolist Glenn Ferris wurde zum besten Posaunisten gewählt. Die Musik des Sextetts ist elegant gehaltvoll: reduziert in den Essenzen, geschmackvoll arrangiert und farbig wie ein Mingus-Oktett, Melancholie mit Swing. Ausgezeichnete Instrumentalisten halten diese Band in der Höchstklasse. Der erdige Saxophon-Sound von Donat Fisch und sein drängendes Spiel sind ein Gewinn. Nie genug bekommt man von den wunderbar fliessenden Impressionen und klangvollen Satie-esken des Pianisten Hans Feigenwinter. Und wenn Glenn Ferris seine Posaune in Fahrt setzt, wird sowieso alles gut. Peter Schärlis Soli sind verdichtete Energieschübe, die schwerelos explodieren. Die Rhythmus-Sektion mit dem bluesig groovenden Thomas Dürst am Kontrabass und der dosiert akzentuierenden Béatrice Graf am Schlagzeug komplettiert diese interessante Formation. Peter Schärli ist mit seinem Special Sextet seit mehr als einem Dutzend Jahre unterwegs.